Für all Ihre unterschiedlichen Anforderungen an das Tieflochbohren bieten wir das jeweils perfekte Tiefbohrverfahren an.


Tieflochbohren mit dem Verfahren ELB:

Das Tieflochbohren mithilfe des Verfahrens des Einlippenbohrens (ELB) wird im Durchmesserbereich von ca. 0,7 bis 40 mm eingesetzt. Die Kühlschmierstoffzuführung (KSS) erfolgt innerhalb des Werkzeugs. Der Abtransport des KSS-Spänegemisches geschieht durch eine Längsnut (Sicke) am äußeren Werkzeugschaft.
Werkzeugausführung:

  • Stahlhülsen zum Spannen des Werkzeuges
  • Stahlrohr
  • Hartmetallkopf mit Schneide


Tieflochbohren mit dem Verfahren STS/BTA:

BTA: Bezeichnung für das Tiefblochbohren mit äußerer Zuführung des Kühlschmierstoffs bis zu einem Bohrdurchmesser von ca. 400 mm. Es wird auch als Einrohr- bzw. STS-Tiefbohren (Single Tube System) bezeichnet.
Die Kühlschmierstoffzuführung (KSS) erfolgt von außen zwischen Bohrungswand und Bohrrohr, die Späneentsorgung durch das Innere des Bohrrohres.

Tiefbohren mir dem Verfahren Ejector:

Das Ejector-Tiefbohren wird im Durchmesserbereich von ca. 18 bis 250 mm eingesetzt. Die Zufuhr des Kühlschmiermittels erfolgt zwischen dem Bohrrohr und einem Innenrohr (Zweirohrverfahren). Der Kühlschmierstoff tritt am Bohrkopf seitlich aus, umspült diesen und fließt mit den Spänen im Innenrohr zurück.